Weitere Förderprogramme und Wettbewerbe

Über das LEADER-Förderprogramm lassen sich vielseitige innovative Projekte fördern. Aber eben nicht alles. Deshalb möchten wir Ihnen hier einen Überblick zu weiteren Förderprogrammen geben. Nachfolgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, sondern soll Ihnen nur als erster Anhaltspunkt für weitere Recherchen dienen.

ELEKTROMOBILITÄT - Elektromobilitätsförderung des Landes

Die Landesregierung beschloss im Jahr 2011 die Landesinitiative Elektromobilität II. Die Elektromobilitätsförderung beinhaltet fünf Kategorien.

Antragsstellung:

über das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Ansprechpartnerin: Mona Mühlbäck

Förderbedingungen:

>> Ladeinfrastruktur

>> Elektro- und Hybridbusse und Elektro-LKW

>> E-Taxis, -Mietwagen, -Fahrschulen, -Carsharing

     Elektrolastenräder für den gewerblichen Einsatz

Weiterführende Links:

>> Übersicht zur Elektromobilitätsförderung des Landes

Letzte Aktualisierung: 15.08.2017

ELEKTROMOBILITÄT - UmWeltbonus

Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, die ein Elektrofahrzeug erwerben (Kauf oder Leasing) möchten, das erstmals zugelassen wird, erhalten einen sogenannten Umweltbonus. Eine Förderung für ein reines Batterieelektrofahrzeug/ein Brennstoffzellenfahrzeug in Höhe von 4.000 € und für ein von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug in Höhe von 3.000 €. Der Umweltbonus wird zur Hälfte durch die Automobilhersteller und zur Hälfte durch einen Bundeszuschuss gewährt.

Antragsstellung:

ausschließlich online über >> www.bafa.de

Förderbedingungen:

>> Umweltbonus

Weiterführende Links:

>> Liste der förderfähigen Fahrzeuge

Letzte Aktualisierung: 14.08.2017

Wasserkraft - Förderprogramm Kleine Wasserkraft

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft fördert die technische und ökologische Modernisierung der kleinen Wasserkraft. Seit 10. August 2017 gibt es eine angepasste Fassung der Fördergrundsätze kleine Wasserkraft. Konkrete Anträge für ein Bauvorhaben oder eine Konzeptstudie sind bei der zuständigen unteren Wasserbehörde zu stellen.

Antragsstellung:

bis 15. September 2017 an die unteren Wasserbehörden

Förderbedingungen:

>> Förderbedingungen kleine Wasserkraft

Weiterführende Links:

>> Pressemitteilung kleine Wasserkraft
>> Fördergrundsätze kleine Wasserkraft und Datenblatt

Letzte Aktualisierung 15.08.2017

Kleinprojekte - IBK-Kleinprojektefonds

Die IBK (Internationale Bodensee Konferenz) stellt wieder Fördermittel aus dem Kleinprojektefonds zur Verfügung. Kultur-, Sport- und Tourismusvereine, NGOs, Gemeinden, Institutionen und Verbände, die mit einer Partnerorganisation aus einem anderen Land ein Projekt planen, können einen Antrag stellen.

Gefördert werden grenzüberschreitende Projekte aus den Bereichen Kultur und Bildung, Sport, Umwelt und Soziales sowie Tourismus und Standortförderung. Eine internationale Jury entscheidet über die Anträge. Interessenten können sich bei der IBK-Geschäftsstelle in Konstanz beraten und prüfen lassen, ob ihr Vorhaben für eine Förderung geeignet wäre.

Antragsstellung:

bis 30. September 2017 an die IBK-Geschäftsstelle

Förderbedingungen:

>> Projektbeschreibung IBK-Kleinprojektefonds

Weiterführende Links:

>> Webseite der IBK

Letzte Aktualisierung 15.08.2017

Bürgerbus - Bürgerbusprogramm 2017

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg schreibt auch im Jahr 2017 das Bürgerbusprogramm aus: Die Neuanschaffung von Bürgerbussen wird mit einem pauschalen Förderbetrag in Höhe von 30.000 € für Niederflurbusse und mit 20.000 € für sonstige barrierefreie Busse bezuschusst. Die Erstattung für den Personenbeförderungsschein erfolgt künftig mit einer Pauschale in Höhe von 250 Euro je Führerschein (mind. 4 Führerscheine müssen eingereicht werden).

Antragsstellung:

bis 31. Oktober 2017 an die NVBW

(Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH)

Förderbedingungen:

>> Bürgerbusprogramm 2017

Weiterführende Links:

>> Webseite der NVBW

>> Beratungsangebot des NVBW

>> Praxisleitfaden mit Tipps zu Bürgerbussen

 Letzte Aktualisierung: 14.08.2017

Integration - Wettbewerb Zusammenleben Hand in Hand

Ziel des Bundeswettbewerbs "Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten" ist es, hervorragende kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Damit soll zur Nachahmung guter Praxis angeregt werden.

Antragsstellung:

bis 31. Dezember 2017 beim Wettbewerbsbüro

Förderbedingungen:

>> Merkblatt Bundeswettbewerb Zusammenleben Hand in Hand

Weiterführende Links:

 >> Webseite zum Bundeswettbewerb

Letzte Aktualisierung 15.08.2017

Regionalentwicklung - Land(auf)schwung Sigmaringen

Mit dem Modellvorhaben "Land(auf)Schwung" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft werden ländliche Regionen dabei unterstützt, mit dem demografischen Wandel vor Ort aktiv umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern. Der Landkreis Sigmaringen wurde als eine von bundesweit 13 Regionen in das Programm aufgenommen. Insgesamt stehen von 2015 bis 2018 Fördermittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Es stehen bis Juni 2018 noch begrenzt finanzielle Mittel für weitere Projektideen bereit. Unternehmen, Vereine und Institutionen sind daher weiterhin eingeladen, Ideen vorzuschlagen.

Antragsstellung:

über die WIS GmbH

Ansprechpartner: Christian Drackert

Förderbedingungen:

>> Aktiv werden im Land(auf)Schwung

Weiterführende Links:

>> Modellvorhaben Land(auf)Schwung

Letzte Aktualisierung: 15.08.2017

Dorfentwicklung - Wettbewerb unser Dorf hat Zukunft

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ruft gemeinsam mit den Ländern und Verbänden zum Wettbewerb um die Zukunft unserer Dörfer auf. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, die Menschen auf dem Lande zu motivieren, die Zukunft ihrer Dörfer aktiv mitzubestimmen und sich für die soziale, kulturelle, wirtschaftliche, ökologische und bauliche Entwicklung ihres Dorfes zu engagieren.

Am 26. bundesweiten Wettbewerb können Dorfgemeinschaften und Gemeindevertretungen in Orten und Ortsteilen bis 3.000 Einwohner teilnehmen. Gesucht werden Ideen und innovative Projekte zur Gestaltung eines attraktiven dörflichen Lebens.

Antragsstellung:

bis 31. Dezember 2018 an das BMEL

Förderbedingungen:

>> Bewerbungsleitfaden Unser Dorf hat Zukunft

Weiterführende Links:

>> Aufruf zum Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft

Letzte Aktualisierung: 15.08.2017