Weitere Förderprogramme und Wettbewerbe

Über das LEADER-Förderprogramm lassen sich vielseitige innovative Projekte fördern. Aber eben nicht alles. Deshalb möchten wir Ihnen hier einen Überblick zu weiteren Förderprogrammen geben. Nachfolgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, sondern soll Ihnen nur als erster Anhaltspunkt für weitere Recherchen dienen.

KLIMASCHUTZ - Klimaschutz-Plus

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt mit dem Programm „Klimaschutz-Plus“ Kommunen, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Vereine Energie effizienter nutzen und bei Strom und Wärme Energie einsparen. Das Programm besteht aus drei Säulen: CO2-Minderungsprogramm, Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramm sowie nachhaltige, energieeffiziente Sanierung. Die Förderschwerpunkte des Programms umfassen insbesondere strategische und investive Maßnahmen. Eine Antragstellung ist bis einschließlich 30. November 2020 möglich. 

Antragsstellung:

über >> L-Bank,
Telefon: 0721 150-1600
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Förderbedingungen:

>> Informationen zu den Themenschwerpunkten

Weiterführende Links:

>> Klimaschutz-Plus

Letzte Aktualisierung: 03.12.2019

ElektromobilitäT - Förderung von Ladeinfrastruktur

Das Verkehrsministerium unterstützt mit der Förderung von Ladeinfrastruktur die Installation von Ladestationen inkl. Netzanschluss mit anschließendem Betrieb sowie Leasing/Miete/Contracting von Ladeinfrastruktur in Baden-Württemberg im nichtöffentlichen Raum (z. B. Mitarbeiterparkplätze, betrieblich genutzte Ladepunkte) und öffentlichen Raum (z. B. Einzelhandel,Parkhäuser, öffentliche Parkplätze, Freizeiteinrichtungen). Die Förderung hat das Ziel einer Anreizfunktion für die Entscheidung zur Installation von Ladeinfrastruktur, welche die Voraussetzung für die Nutzung und den weiteren Markthochlauf von Elektrofahrzeugen ist.

Antragsberechtigt sind Einzelunternehmen, Einzelkaufleute, Freiberufler, Gesellschaften des bürgerlichen Rechts, Kommanditgesellschaften, offene Handelsgesellschaften, Aktiengesellschaften, Partnerschaftsgesellschaften, eingetragene Vereine, Genossenschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung (auch Co. KG), Körperschaften des öffentlichen Rechts, öffentliche Anstalten, Stiftungen des öffentlichen Rechts und Unternehmergesellschaften mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg, die den Bau und Betrieb von Ladeinfrastruktur gewährleisten können. Der Antrag muss bis spätestens 6 Monate nach Bestellung der Ladeinfrastruktur und noch vor Fertigstellung der Ladeinfrastruktur eingereicht werden. Die Antragstellung ist ab dem 1. November 2019 für bis zu 100 Ladepunkte möglich!

Antragsstellung:

über >> L-Bank,
 

Förderbedingungen:

>> Informationen zu den Themenschwerpunkten

Weiterführende Links:

>> Förderkriterien

Letzte Aktualisierung: 05.11.2019

LANDWIRTSCHAFT - Förderung der Umstellungsberatung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt mit der Förderung der Umstellungsberatung landwirtschaftlicher Unternehmen und Aquakulturunternehmen vor und während einer Umstellung auf die ökologische Produktionsweise sowie bei der Übernahme von ökologisch wirtschaftenden Unternehmen. Die Förderschwerpunkte des Programms umfassen insbesondere Beratungsleistungen. Das bundesweite Förderprogramm läuft vom 16.07.2019 bis 30.06.2021. Kleine und mittlere Unternehmen im Sinne des Anhangs I der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 sowie im Sinne des Anhangs I der Verordnung (EU) Nr. 1388/2014 können Anträge stellen. Eine Antragstellung ist bis zum 31. Mai 2021 möglich.

Ziel der Richtlinie ist es, die Anzahl ökologisch wirtschaftender Betriebe in Deutschland zu erhöhen.

Antragsstellung:

 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE),
Referat 333,Bonn

Förderbedingungen:

>> Informationen zu den Themenschwerpunkten

Weiterführende Links:

>> Förderrichtlinie

Letzte Aktualisierung: 04.11.2019

KLIMASCHUTZ - Kommunalrichtlinie - klimaschutz vor ort fördern

Das Bundesumweltministerium unterstützt mit der Kommunalrichtlinie Klimaschutzprojekte und Klimaschutzmaßnahmen im kommunalen Umfeld. Die Förderschwerpunkte des Programms umfassen insbesondere strategische und investive Maßnahmen. Das bundesweite Förderprogramm läuft vom 01.01.2019 bis 31.12.2022. Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld wie Kitas, Schulen und Hochschulen sowie Sportvereine, Entsorgungsbetriebe oder Wasserwirtschaftsverbände können Anträge stellen. Eine Antragstellung ist jeweils zwischen 1. Januar und 31. März sowie zwischen 1. Juli und 30. September eines jeden Jahres möglich. Für Vorhaben im Bereich Klimaschutzmanagement, -konzepte und Energiesparmodelle kann ganzjährig eine Antragstellung erfolgen.

Antragsstellung:

über >> Projektträger Jülich (PtJ),
Geschäftsbereich Kommunaler Klimaschutz,
Forschungszentrum Jülich GbmH

Förderbedingungen:

>> Informationen zu den Themenschwerpunkten

Weiterführende Links:

>> Klimaschutz vor Ort

Letzte Aktualisierung: 13.08.2019

bürgerbeteiligung - gut beraten!

Mit den Beratungsgutscheinen der Allianz für Beteiligung werden Initiativen unterstützt, die mit Maßnahmen durch Bürgerbeteiligung den aktuellen gesellschaftspolitischen Themen und Herauforderungen entgegenwirken. Bürgergruppen, Arbeitskreise, Bürgerinitiativen und Vereine können sich Beratung zu den Themen Integration, Quartiersentwicklung, die Zukunftssicherung des Ländlichen Raums sowie zur Erarbeitung von Mobilitätskonzepten einholen. Bis zu 4.000 € Beratungsleistungen werden pro Projekt für die Bereiche Projektentwicklung, -organisation und -durchführung gefördert. Förderanträge können im Rahmen der regelmäßigen Antragsphasen eingereicht werden.

Antragsstellung:

ausschließlich online über >> www.allianz-fuer-beteiligung.de

Förderbedingungen:

>> Informationen zu den Themenschwerpunkten

Weiterführende Links:

>> Allianz für Beteiligung

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

elektromobilität - e-lastenräder

Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts, gemeinnützige Organisationen, Kommunen mit Sitz in Baden-Württember haben die Möglichkeit sich Elektro-Lastenräder fördern zu lassen. Egal, ob das Elektro-Lastenrad (oder Elektro-Lastenanhänger für Fahrräder) gekauft oder geleast wird, die Landesregierung übernimmt 30 % der Investitionskosten. Es stehen maximal 3.000 € pro Elektro-Lastenred als Fördersumme bereit.

Antragsstellung:

ausschließlich online über >> www.l-bank.de

Förderbedingungen:

>> Elektrolastenräder

Weiterführende Links:

>> Förderung E-Lastenräder

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

WLAN - wifi4eu

Die Europäische Kommission startete Anfang 2018 die Initiative "WiFi4EU". Bis zum Jahr 2020 steht ein Budget von 120 Millionen Euro bereit, um die wichtigsten öffentlichen Orte in den europäischen Dörfern und Städten mit kostenlosem WLAN-Internetzugang auszustatten. Die EU verteilt hierfür WiFi4EU-Gutscheine. Antragsberechtigt sind Gemeinden und Gemeindeverbände, die im Namen ihrer Mitgleder tätig werden. Der WIFI4EU-Gutschein hat je Gemeinde einen Wert von 15.000 € und kann für die Ausrüstung und Installation der Wifi-Hotspots eingelöst werden. Gemeinden, die einen Gutschein erhalten, müssen mindestens drei Jahre lang für den Internetzugang und die Wartung der Ausrüstung aufkommen, um eine kostenlose und hochwertige WLAN-Anbindung zu gewährleisten.

Antragsstellung:

ausschließlich online über >> https://wifi4eu.ec.europra.eu

Förderbedingungen:

>> Fragen und Antworten

Weiterführende Links:

>> WiFi4EU-Plattform

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

ELEKTROMOBILITÄT - UmWeltbonus

Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, die ein Elektrofahrzeug erwerben (Kauf oder Leasing) möchten, das erstmals zugelassen wird, erhalten einen sogenannten Umweltbonus. Eine Förderung für ein reines Batterieelektrofahrzeug/ein Brennstoffzellenfahrzeug in Höhe von 2.000 € und für ein von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug in Höhe von 1.500 €. Der Umweltbonus wird zur Hälfte durch die Automobilhersteller und zur Hälfte durch einen Bundeszuschuss gewährt.

Antragsstellung:

ausschließlich online über >> www.bafa.de

Förderbedingungen:

>> Umweltbonus

Weiterführende Links:

>> Liste der förderfähigen Fahrzeuge

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

Regionalentwicklung - Land(auf)schwung Sigmaringen

Mit dem Modellvorhaben "Land(auf)Schwung" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft werden ländliche Regionen dabei unterstützt, mit dem demografischen Wandel vor Ort aktiv umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern. Der Landkreis Sigmaringen wurde als eine von bundesweit 13 Regionen in das Programm aufgenommen. Insgesamt stehen von 2015 bis 2019 Fördermittel in Höhe von 2,25 Millionen Euro zur Verfügung.

Es stehen bis Juni 2018 noch begrenzt finanzielle Mittel für weitere Projektideen bereit. Unternehmen, Vereine und Institutionen sind daher weiterhin eingeladen, Ideen vorzuschlagen.

Antragsstellung:

über die WIS GmbH

Ansprechpartner: Christian Drackert

Förderbedingungen:

>> Aktiv werden im Land(auf)Schwung

Weiterführende Links:

>> Modellvorhaben Land(auf)Schwung

Letzte Aktualisierung: 15.08.2017