AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

17. Juni 2019 - studie "mobilität in Deutschland"

Die Mobilität aller Bevölkerungsgruppen ist Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit des Ländlichen Raums. Die Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg lädt am Montag, 8. Juli 2019 Interessierte zu einer Tagung in die Stadthalle in Leonberg ein. Bei der Tagung werden die Ergebnisse der Studie „Mobilität in Deutschland“, deren Fokus auf dem ländlichen Raum liegt, analysiert und diskutiert.

Nach dem Blick auf die Ergebnisse der Studie und die aktuelle Ist-Situation erfolgen unterschiedliche Impulsvorträge mit anschließender Diskussion, um Klimaschutz, Lebensqualität und Arbeitsplätze in ländlichen Region bestmöglich in Einklang zu bringen. Aus der Diskussion sollen Konzepte und Handlungsempfehlungen für die ländlichen Regionen in Baden-Württemberg entstehen. Weitere Informationen zur Tagung sowie die Anmeldemodalitäten finden Sie >> hier.

14. Juni 2019 - kulturpreis baden-württemberg 2020

Die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH und die Volksbanken Raiffeisenbanken Baden-Württemberg vergeben den Kulturpreis Baden-Württemberg abwechselnd in den Sparten: Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur, Musik und Filme/Neue Medien. Im Jahr 2020 ist der Kulturpreis bereits zum neunten Mal ausgeschrieben - dieses Mal in der Sparte Musik.

Der Preis richtet sich an Instrumental-Künstler im Klassik-Bereich, die in den vergangenen Jahren einen herausragenden Beitrag zur Vielfalt und Qualität der Musikszene beigetragen haben. Das Preisgeld ist mit 25.000 € dotiert. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Vorschläge preiswürdiger Künstlerinnen und Künstler bzw. Institutionen können bis 30. September 2019 an die >> Baden-Württemberg Stiftung gerichtet werden. Nähere Informationen zum Kulturpreis 2020 finden Sie im entsprechenden >> Flyer.

12. Juni 2019 - bewilligung der kunst und kultur-projekte

Beim Projekt Frauen.Land.Oberschwaben: die "drei Marien" sollen im Rahmen einer Veranstaltungsreihe insbesondere Frauen dazu ermutigt werden, auf einer offenen Bühne Texte, Gedichte und Erzählungen von berühmten Literatinnen aufzugreifen und zu interpretieren. Selbstverständlich können auch eigene künstlerische Arbeiten vorgestellt werden. Im Mittelpunkt stehen die drei oberschwäbischen Autorinnen Maria Beig, Maria Menz und Maria Müller-Gögler. Die Veranstaltungsreihe soll als Ideen-Workshop entwickelt werden und mit den Gastronomiebetrieben der Region eine Verbindung zur regionalen Kulinarik schaffen.

Innerhalb der Veranstaltungsreihe Die kleine Stuckwerkstatt entsteht eine mobile Stuckwerkstatt für Kinder. Für Erwachsene wird ein fundiertes Vortragsprogramm zum Thema "Barocke Baumeister, ihre Großbaustellen und wie man sie erkennt" angeboten. Weitere Inhalte des Projekts sind neben der Aktion "Schülerbaustelle", bei der unter professioneller Anleitung eine praktische und kreative "Klasse(n) Arbeit" entstehen soll auch die Veranstaltung des Kulturtags der Stuckateure im Jahr 2020 in Bad Schussenried. Ziel ist es, die heutigen Handwerksbetriebe als traditionsbewusste und kreative Ausbildungsstätten für Schüler, Eltern und Lehrer in den Vordergrund zu rücken.

Die beiden Projektideen wurden im Rahmen des fünften Projektaufrufs vom Büro für Regionalkultur eG aus Bad Schussenried eingereicht und konnten mittlerweile bewilligt werden. Nun kann die Umsetzung der Maßnahmen durch den privaten Antragsteller erfolgen.

05. Juni 2019 - mitgliederversammlung 2019

Am Mittwoch, 29. Mai 2019 hielt der Verein Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e.V. seine jährliche Mitgliederversammlung ab. Die Vereinsmitglieder waren in diesem Jahr in das Schloss Aulendorf eingeladen, um nach der Sitzung noch an einer Schlossführung mit Gräfin Paula teilnehmen zu können.
Der Vorsitzende Daniel Steiner und Lena Schuttkowski von der Geschäftsstelle berichteten über die Aktivitäten des Vereins und der Geschäftsstelle vom vergangenen Jahr. Seit Gründung des Vereins im Jahr 2015 konnten inzwischen 30 Projekte in der Region Mittleres Oberschwaben unterstützt werden. Neben der Gestaltung des LEADER-Prozesses stellt nach wie vor die E-Mobilität ein wichtiges Thema dar. Daniel Steiner berichtete vom aktuellen Projekt des Aufbaus einer einheitlichen Ladeinfrastruktur im Gebiet Mittleres Oberschwaben. Bis Ende des Jahres sollen die ersten Ladesäulen installiert werden.

Die Vereinsmitglieder genehmigten Jahresbericht, Jahresabschluss und Kassenprüfung. Neben den Haushaltsplanungen für 2020 wurden auch die Nachbesetzungen für den Steuerungskreis beschlossen. Regierungsdirektor Manfred Merges vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg hat an der Mitgliederversammlung teilgenommen und referierte über aktuelle LEADER-Themen und die neue Förderperiode ab 2021.

Mitgliederversammlung2019 2 Mitgliederversammlung2019 Mitgliederversammlung2019 3
© REMO e.V.

03. Juni 2019 - raum für begegnung in einhart eröffnet

Die Einharter Bürgerinitiative war Initiator für das Projekt eines schönen und ansprechenden Generationenplatzes im Dorfzentrum als Treffpunkt für Jung und Alt. Durch das Engagement vieler Einharter Bürgerinnen und Bürger konnte am 2. Juni der Generationenplatz „Raum für Begegnung“ eingeweiht und eröffnet werden.

Nach einem festlichen Gottesdienst mit Pfarrer Meinrad Huber wanderte die Gemeinde von der Kirche zum Generationenplatz. Gemeinsam mit Ortsvorsteher Alois Müller, weihte Pfarrer Huber den neu entstandenen Platz. Zahlreiche Einharter waren gekommen, um bei der Einweihung dabei zu sein. Ortsvorsteher Müller gab einen Rückblick auf die Entstehungsgeschichte und die Umsetzung des Projekts, Herr Bürgermeister Christoph Schulz sprach die Grußworte von der Gemeinde Ostrach aus und 1. Vorsitzender von REMO, Daniel Steiner, überreichte die LEADER-Plakette für das fertiggestellte Projekt.

Generationentreff Plakettenübergabe  Generationentreff2  Generationentreff3
© REMO e.V.

Der Raum für Begegnung bietet für die Jüngsten ein Klettergerüst, ein Sandkasten sowie eine Wippe. Die Jugendlichen können das Volleyballfeld oder den Basketballkorb nutzen und für die Älteren wurde ein Boule-Feld angelegt. Auf dem Gelände gibt es ausreichend Sitzgelegenheiten zum Verweilen. Durch den Mehrgenerationenplatz sollen möglichst viele Menschen im Erhalt ihrer Fitness von Geist und Körper unterstützt werden.

29. mai 2019 - ausschreibung ELR-Jahresprogramm für 2020 gestartet

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat das Jahresprogramm 2020 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ausgeschrieben. Im ELR werden insbesondere Projekte gefördert, die lebendige Ortskerne erhalten, zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten ermöglichen, eine wohnortnahe Versorgung mit Waren und Dienstleistungen sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen.

Mit dem Jahresprogramm 2020 sollen Impulse zur innerörtlichen Entwicklung und Aktivierung der Ortskerne gesetzt werden. Projekte müssen von Städten und Gemeinden eingereicht werden. Fördergelder erhalten können jedoch Kommunen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen. Die Förderschwerpunkte liegen in den Bereichen Wohnen/Innenentwicklung, Grundversorgung und Arbeiten.

Genaue Informationen sind auf der Seite des >> Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zu finden.

24. mai 2019 - nichtinvestive städtebauförderung

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fördert im Rahmen der nichtinvestiven Städtebauförderung (NIS) den sozialen Zusammenhalt und die Integration in den Quartieren mit maximal 60% der zuwendungsfähigen Kosten. Es können beispielsweise Projekte zur Betreuung von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit, zur Integration von Migrantinnen und Migranten sowie zur Inklusion von Menschen mit Behinderung bezuschusst werden. Städte und Gemeinden können zwischen drei Zuwendungsarten wählen: Verfügungsfonds, Quartiersmanagement oder sonstige nichtinvestive Einzelprojekte. Innerhalb eines Sanierungsgebiets können derzeit maximal 100.000 € für einen Zeitraum von fünf Jahren gewährt werden. Weitere Informationen zur nichtinvestiven Städtebauförderung gibt es >> hier.

21. mai 2019 - streuobstpreis 2019 vom land ausgeschrieben

Baden-Württemberg verfügt über die größten zusammenhängenden Streuobstbestände Europas. Die Kombination der Obstbäume mit der Nutzung des darunterliegenden Grünlandes macht Streuobstwiesen zu einem wichtigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Bewirtschafter von Streuobstwiesen sollen daher unterstützt werden, um die einzigartige Kulturlandschaft und die Biodiversität erhalten zu können.

Unter dem Motto "Artenreiches Grünland - Die Farben unserer Streuobstwiese" schreibt das Land Baden-Württemberg den Streuobstpreis 2019 aus. Der Fokus liegt dabei auf der artenfördernden Unterwuchsnutzung auf den Streuobstwiesen. Bewertet werden neben der Pflege und Nutzung des Unterwuchses insbesondere auch die Schaffung von artenfördernden Strukturen sowie die Nutzung und Verwertung des Obstes.

Gruppen von mindestens drei Personen, Vereine, Verbände, Gemeinden, Streuobstinitiativen, Schulen und Kindergärten können sich bis zum 31.08.2019 um den mit 3.000 € dotierten Streuobstpreis bewerben. Der Preis wird von einer Expertenjury aus Landwirtschaft und Naturschutz in der Regel an drei PreisträgerInnen verliehen. Weitere Informationen zum Streuobstpreis finden Sie >> hier.

20. mai 2019 - eröffnung naturthemenpark bad saulgau

Innerhalb des NaturThemenParks Bad Saulgau wurden insgesamt drei Bausteine über das Förderprogramm LEADER bezuschusst. Der >> Themen- und Erlebnisweg Wasser eröffnete bereits im Dezember 2017. Der >> Info-Punkt, der als Ausgangspunkt für die Angebote innerhalb des NaturThemenParks gilt, war im Herbst 2018 fertiggestellt. Als dritter Baustein konnte in den letzten Wochen die Installation der Interaktiven Naturerlebnisstationen abgeschlossen werden.

Erlebniselement Saulgau  Beschilderung Saulgau
© REMO e.V.

Am Freitag, 17. Mai 2019 veranstaltete die Stadt Bad Saulgau eine offizielle Eröffnungsveranstaltung für den gesamten NaturThemenPark. Frau Bürgermeisterin Doris Schröter begrüßte die Gäste und Regierungsdirektor Manfred Merges vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, der die Grußworte von Seiten des Landes Baden-Württemberg überbrachte. Er betonte, dass "die LEADER-Aktionsgruppen ein gutes Beispiel dafür sind, dass Europa vor Ort stattfindet." Der 1. Vorsitzende von REMO, Bürgermeister Daniel Steiner, sprach die Grußworte und Glückwünsche vom Verein aus. Er überreichte Bürgermeisterin Doris Schröter die LEADER-Plakette für das Projekt "Interaktive Naturerlebniselemente". Diese weist darauf hin, dass das fertiggestellte Projekt mit Fördergeldern von der EU sowie vom Land Baden-Württemberg bezuschusst wurde.

Plakettenübergabe NTPSaulgau  EröffnungNTP Saulgau
© REMO e.V.

Nach weiteren Grußworten vom städtischen Umweltbeauftragten Thomas Lehenherr erläuterte Markus Barth von der Tourismusbetriebsgesellschaft den Besuchern die Angebote, die der NaturThemenPark zu bieten hat. Insgesamt acht Guides wurden in den letzten Wochen ausgebildet, um die zukünftigen Besucher zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten durch den Park zu führen. Durch die Forscherrucksäcke, die mit Kescher, Becherlupe, Infobüchern und einer Handlupe ausgestattet sind sowie durch die neuen Interaktiven Naturerlebniselemente soll der Park insbesondere eine Attraktion für junge Familien sowie Kindergärten und Schulklassen darstellen. Weitere Informationen zum gesamten Angebot des NaturThemenParks gibt es >> hier.