AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

27. März 2018 - Umsetzung des Projekts "räuber in oberschwaben"

Es ist ein Thema, das Oberschwaben schon lange bewegt: die Geschichte der oberschwäbischen Räuberbanden, zu denen auch Schwaaz Vere und seine Kumpanen zählen. Das Thema der „Räuber in Oberschwaben“ ist kulturhistorisch bereits umfassend ausgearbeitet und nun gilt es, das vorhandene Wissen so aufzubereiten, dass daraus neue Impulse und Angebote für einen nachhaltigen Tourismus am Pfrunger-Burgweiler Ried geschöpft werden können. In diesem Zusammenhang soll das Jahr 2019 zum Themenjahr „Schwarzer Vere“ werden.

Die Gemeinden Ostrach, Königseggwald und Riedhausen haben das Konzept als LEADER-Projekt eingereicht und befinden sich gemeinsam mit den Tourismusanbietern derzeit in den Planungen für das Tourismuskonzept „Räuber in Oberschwaben“. Um möglichst vielfältige Maßnahmen zu erarbeiten und umzusetzen und somit die Imagebildung rund um das Pfrunger-Burgweiler Ried zu stärken, fand bereits im Februar der Auftakt-Workshop der Gastgeber (privat und gewerblich) statt. Zur Umsetzung der erlangten Ideen in zielgruppengerechte Tourismusangebote, wird am 23.04.2018 ein zweiter Workshop im Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf stattfinden.

Weitere Interessierte sind herzlich willkommen und informieren sich am besten vorab bei der Projektleiterin Henrike Müller unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

21. März 2018 - !!! Vierter Projektaufruf !!!

REMO ruft Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Institutionen und Kommunen auf, sich aktiv an der Gestaltung der LEADER-Region Mittleres Oberschwaben zu beteiligen und Projekte einzureichen. Potentielle Antragssteller finden in der Rubrik >> LEADER-Förderung den aktuellen >> Projektaufruf.

Aufgerufen werden Projekte in folgenden Handlungsfeldern:
1. Regionale Wirtschaft (Handwerk, Gesundheitswirtschaft, Fachkräftesicherung)
2. Kommunalentwicklung (interkommunale Kooperationen, demografische und inklusive Anpassungsprozesse, Mobilitätslösungen, Kunst und Kultur im ländlichen Raum)
3. Landentwicklung (Gewässerentwicklung, Streuobstpflege, Produktvermarktung, Naturschutz und Umweltbildung)
4. Tourismus (Gesundheits-, Natur-, Kultur- und Familientourismus sowie Kulinarik)

Für den vierten Projektaufruf stehen 300.000 € zur Verfügung. Alle notwendigen Informationen und Formulare finden Sie in der Rubrik >> Downloads & Links. Die Projektideen können bis zum 18.05.2018 eingereicht werden. Eine Grundregel für Projekte: Es muss im LEADER-Aktionsgebiet umgesetzt werden. Zum Mittleren Oberschwaben gehören 25 Gemeinden. Im Landkreis Ravensburg sind das die Gemeinden des GVV Altshausen, Aulendorf, Bad Waldsee, Bergatreute, Fronreute, Horgenzell, Wilhelmsdorf und Wolpertswende. Im Landkreis Sigmaringen gehören Bad Saulgau, Illmensee und Ostrach dazu und im Landkreis Biberach Bad Schussenried, Eberhardzell, Hochdorf und Ingoldingen.

Voraussichtlich am 12.07.2018 erfolgt die Projektauswahl durch das Auswahlgremium LEADER-Steuerungskreis anhand von festgelegten Bewertungskriterien. Nach einem positiven Beschluss kann der Antragssteller das Projektvorhaben schriftlich bei der Bewilligungsbehörde einreichen. Erst nach der offiziellen Bewilligung kann die Projektumsetzung starten.

Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht zum 4. Projektaufruf.

07. MÄrz 2018 - Aulendorfer thesen zur mobilität im ländlichen raum

Im September 2017 haben sich im Rahmen der Veranstaltung "Mobilität für alle - Impulse aus den Nachbarländern" rund 70 Akteure aus Kommunen, Landkreisen, Regionen und Kirchen sowie Ehren- und Hauptamtliche mit Verkehrsprofis in Aulendorf getroffen, um Verkehrsmodelle der Schweiz, Vorarlbergs und Südtirols kennenzulernen. Im Rahmen dieses Workshops wurden neue Vernetzungsmodelle für Oberschwaben entwickelt.

Durch diesen Workshop, der vom Bündnis "Wir sind dran" veranstaltet wurde, konnten nun die sogenannten "Aulendorfer Thesen zur Mobilität im Ländlichen Raum" beschlossen werden.

Weitere Informationen über den Inhalt der Thesen erhalten Sie hier:
>> Aulendorfer Thesen zur Mobilität im Ländlichen Raum

Eine weitere Veranstaltung vom Bündnis "Wir sind dran" soll am 27.09.2018 in Leutkirch stattfinden. Das Thema der Veranstaltung lautet "Demokratie und Beteiligungsformen im ländlichen Raum".

01. MÄrz 2018 - Abschluss der Umweltbildung in der STreuobstwiese

Der BUND Regionalverband Bodensee-Oberschwaben veranstaltete im Rahmen des LEADER-Projekts im vergangenen Jahr ein Fortbildungsangebot im Bereich Umweltbildung und Streuobstwiese.
Das Kulturbiotop Streuobstwiese gehört zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa. Dieser (Über-)Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten ist in der Bewirtschaftung arbeitsintensiv und inzwischen betriebswirtschaftlich unattraktiv. Viele Streuobstwiesen sind ungepflegt, wodurch sich die Lebenserwartung der Obstbäume verkürzt. Neupflanzungen sind selten.
Damit die Oberschwäbische Streuobstwiesenlandschaft uns noch lange erhalten bleibt, wurden diese vier Fortbildungstage erstmals im LEADER-Projektgebiet „Mittleres Oberschwaben“ angeboten und von der EU und vom Land Baden-Württemberg gefördert. Zielsetzung des Fortbildungsangebots war, die Teilnehmer dazu zu befähigen, umweltpädagogische Angebote mit Kindern und Jugendlichen durchzuführen.

Weitere Informationen zum Projekt "Umwetlbildung in der Streuobstwiese" erhalten Sie im
>> Abschlussbericht.

21. Februar 2018 - Bewilligung des ProjeKts "Seebad Hoßkirch"

Die Naherholungsqualität für die Bürger von Hoßkirch verbessern und das idyllische Dorf für Besucher attraktiver machen - das will die Gemeinde Hoßkirch mit dem Projekt "Seebad Hoßkirch" erreichen und umsetzen.

Das Vorhaben gliedert sich in zwei Projektbausteine, den "Projektbaustein A+B" und den "Projektbaustein C+D". Der "Projektbaustein A+B" umfasst dabei die Aufwertung des Rathausplatzes unter anderem durch eine Kneippanlage, ein Boulefeld und einen Barfußpfad. Außerdem wird ein Verbindungsweg vom Rathaus zum Hoßkircher See mit einem rund 750 Meter langen Fitness- und Gesundheitspfad mit Naturlehrstationen angelegt.
Beim "Projektbaustein C+D" erfolgt die Aufwertung des Seebads zum einen durch einen barrierefreien Verbindungsweg zum See sowie durch Holzdecks als Liegemöglichkeit und zum anderen durch die Schaffung eines neuen Spielplatzes mit Wasser- und Kletterelementen sowie Rutsch- und Schaukelgelegenheiten. Beim Seebad befindet sich künftig zudem eine E-Bikestation. Zusätzlich schließt der "Projektbaustein C+D" neben der Errichtung einer Anlage eines Wohnmobilstellplatzes auch die Installation einer Elektroladestation ein.

Die beiden Konzepte dieser Projektbausteine wurden von der Gemeinde Hoßkirch als LEADER-Projekt eingereicht und mittlerweile auch bewilligt. So kann nun die Umsetzung der Baumaßnahmen durch die Gemeinde Hoßkich erfolgen.

16. Februar 2018 - Start des projeKts "Räuber in Oberschwaben"

Es ist ein Thema, das Oberschwaben schon lange bewegt: die Geschichte der oberschwäbischen Räuberbanden treibt zwar oft bizarre Blüten. Doch besonders die Forschung und Publikationen des Bad Waldseer Stadtarchivars Michael Barczyk haben für eine sachdienliche Sicht auf Schwaaz Vere und Konsorten in Oberschwaben gesorgt. In Vorbereitung auf ein „Schwaaz Vere-Jahr 2019“ soll nun die Übersetzung des Themas in erlebnisreiche Tourismus-Angebote am Pfrunger-Burgweiler Ried gemeinsam mit Vermietern und Gastronomen gelingen.

Die Gemeinden Ostrach, Königseggwald und Riedhausen haben das Konzept als LEADER-Projekt eingereicht und versprechen sich davon neue Impulse und Angebote für einen nachhaltigen Tourismus am Pfrunger-Burgweiler Ried. Die Initiativgruppe Tourismus nimmt nun Ihre Arbeit auf.

Dazu findet am 26. Februar 2018 der Auftakt-Workshop der Gastgeber (gewerblich und privat) im Landhotel Alte Mühle in Waldbeuren statt. Interessenten aus den Riedgemeinden sind herzlich willkommen und informieren sich am besten vorab bei der Projektleiterin Henrike Müller unter Telefon 0160 95556989 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vernetzungsprojekt Räuber in Oberschwaben klein

Das Vernetzungsprojekt „Räuber in Oberschwaben“ setzt das Pfrunger-Burgweiler Ried
auch für den Tourismus in Szene (Bild: Klaus Reckmann)

09. Februar 2018 - Veranstaltung Museen im ländlichen Raum

Das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg lädt zur Veranstaltungsreihe "Museen im ländlichen Raum weiterentwickeln: engagiert vernetzt digital" ein. In den Veranstaltungen geht es um die Auswirkungen der gesellschaftlichen Veränderungen auf die Museen und wie diese durch neue Formen des Engagements und Kooperation darauf reagieren können.

Es finden vier Veranstaltungen statt. Unserer Region am nächsten ist die Veranstaltung am 26. Februar in Ehingen (Donau).

Weitere Informationen dazu im Flyer >> Museen weiterentwickeln

07. Februar 2018 - Neues Förderprogramm zur Integration

Das Ministerium für Soziales und Integration fördert das bürgerschaftliche Engagement und die Integration in der Zivilgesellschaft mit insgesamt 5,4 Mio. Euro. Eine Interessensbekundung kann von Kommunen und Landkreisen bis 21. März 2018 eingereicht werden.

Weitere Informationen dazu in der Rubrik >> Weitere Förderprogramme

02. Februar 2018 - Fokusgruppe Regionalmanagement

 fokusgruppe rm1 klein   fokusgruppe rm2 klein   fokusgruppe rm3 klein

Im Rahmen des Prozesses zur Selbstevaluierung der Geschäftsstelle und des Regionalentwicklungsprozesses traf sich die Vorstandschaft des REMO-Vereins am vergangenen Freitag zur Beratung anhand der Methode "Fokusgruppe Regionalmanagement".

Ziel der Methode ist die Überprüfung der Qualität der Arbeit der Geschäftsstelle im Hinblick auf folgende Themenbereiche:

  • Aktive und mobilisierende Arbeit der Geschäftsstelle
  • Aufgabenorientierte und ressourceneffiziente Regionsaufstellung
  • Ergebnisorientiertes Prozess- und Projektmanagement
  • Kompetenzfördernde Vernetzung und Zusammenarbeit
  • Attraktive Leistungen und Erfolge der Region

Für alle Themenbereiche wurden die Vorstandsmitglieder zum momentanen Ist-Stand befragt und so die Punkte mit (erheblichem) Verbesserungsbedarf ermittelt. Auf Basis dieser Informationen wurden Schwerpunkte für die weitere Arbeit der Geschäftsstelle definiert und Ansatzpunkte für Veränderungen diskutiert.

Die Ergebnisse/Lösungsvorschläge der Beratung gehen auch in die Klausurtagung des LEADER-Steuerungskreises ein, die am 9. März 2018 geplant ist.